Nr. 5023372

Weiterbildungsförderung in Corona-Zeiten

IHK gibt Hinweise zum Aufstiegs-BAföG und zur Absicherung für Lehrkräfte und Dozenten
 

Auch für Weiterbildungsteilnehmer und Dozenten stellen sich in diesen Tagen viele Fragen zum Unterrichts- und Honorarausfall oder auch zur Förderung. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt informiert zur aktuell veränderten Gesetzeslage.
„Wer eine laufende Weiterbildung mit dem Aufstiegs-BAföG fördern lässt, erhält durch pandemiebedingte Schließungen von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen auch weiterhin Förderleistungen“, informiert Gritt Wiegandt, Teamleiterin Weiterbildung der IHK Erfurt. Fortbildungsmaßnahmen, die aus demselben Grund nicht planmäßig beginnen, ausfallen oder auf unbestimmte Zeit verschoben werden, könnten jedoch erst mit tatsächlichem Beginn gefördert werden.
Auch Lehrkräften und Dozenten brechen aktuell die Aufträge weg. „Immerhin drei Viertel aller Lehrkräfte in der beruflichen Weiterbildung arbeiten auf Honorarbasis, womit auch diese Gruppe vor einer existentiellen Herausforderung steht. Wie andere Solo-Selbstständige können sie auf die Unterstützung nach dem Sozialschutz-Paket setzen“, sagt Wiegandt. Die Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) sichere den Lebensunterhalt, wenn keine vorrangigen Hilfen greifen.
Folgende Neuregelungen des Sozialschutz-Pakets gelten für Bewilligungszeiträume vom 1. März 2020 bis 30. Juni 2020:
·    eine befristete Aussetzung der Berücksichtigung von Vermögen,
·    eine befristete Anerkennung der tatsächlichen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung
·    Erleichterungen bei der Berücksichtigung von Einkommen in Fällen einer vorläufigen Entscheidung.
Die Bundesregierung kann den Zeitraum für die erleichterten Bedingungen durch Rechtsverordnung bis zum 31. Dezember 2020 verlängern. Die Jobcenter werden durch die Möglichkeit entlastet, Weiterbewilligungen auch ohne Antrag vorzunehmen.
Weitere Informationen:
Aufstiegs-BAföG
https://www.aufstiegs-bafoeg.de/de/foerderaemter-und-beratung.php
Grundsicherung und Sozialschutzpaket
https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/sozialschutz-paket.html
https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung

Update: Weiterbildung während der Corona-Zeit

Seminare/Lehrgänge: Wir führen nur dringend notwendige Lehrgänge in Präsenz durch.
Höhere Berufsbildung: Alle Angebote der Höheren Berufsbildung werden weiterhin im virtuellen Klassenzimmer fortgesetzt. Unsere Weiterbildungskoordinatoren/-berater treten diesbezüglich mit Teilnehmern und Dozenten in Kontakt.
Diese Reglungen gelten bis zum 7. März 2021.
Wir halten Sie regelmäßig über Änderungen auf dem Laufenden: www.weiterbildung-ihk-erfurt.de.
Unser gesamtes Team steht Ihnen für Fragen zur Verfügung (gern per E-Mail: weiterbildung@erfurt.ihk.de). 
Nutzen Sie die Zeit des Lockdowns sinnvoll… mit einem firmeninternen Training in Webinarform:
- polieren Sie Ihr Businessenglisch auf
- stärken Sie Ihre Führungskompetenzen
- arbeiten Sie an Ihrem Fachwissen oder Ihrer Persönlichkeit
Unter folgendem link finden Sie weitere digitale Angeboten sowie Angebote an Live-Online-Trainings (Webinaren): https://www.weiterbildung-ihk-erfurt.de/webinare
Ihnen und Ihren Familien wünschen wir, dass Sie gesund bleiben!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer

Elements of AI - In 6 Wochen Künstliche Intelligenz verstehen lernen

Unternehmen können nur mit qualifizierten Fachkräften die Chancen maximieren, die sich aus Künstlicher Intelligenz (KI) ergeben. Die DIHK-Bildungs-GmbH hat daher die Lizenz für das deutschsprachige Angebot des in Finnland entwickelten und mit über 320.000 registrierten Teilnehmern überaus erfolgreichen kostenlosen Online-Lehrgangs Elements of AI erworben.
Ziel ist, über IHKs und weitere Multiplikatoren insbesondere Unternehmen und deren Beschäftigten Grundlagenwissen in KI zu vermitteln. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat die Schirmherrschaft für den Roll-out von Elements of AI in Deutschland übernommen.
Weder mathematische- noch Programmierkenntnisse sind erforderlich. Elements of AI kombiniert theoretische Wissensvermittlung mit praktischen Übungen. Die Teilnehmer können ihr Lerntempo selbst bestimmen. Elements of AI vermittelt Grundkenntnisse von KI, informiert über Potenziale von KI-Anwendungen, erhöht die Akzeptanz für die neuen KI-Technologien und unterstützt bei der Umsetzung von KI-Systemen. Die Teilnehmer werden dazu befähigt, sich mit der Thematik kritisch auseinander zu setzen und lernen Methoden kennen, die Künstliche Intelligenz möglich machen.
IHK_EOAI_Slider_620x413px

Neue Website geht online

Wir freuen uns, Sie auf unserer neuen Website zur IHK-Weiterbildung begrüßen zu dürfen. Hier finden Sie alle aktuellen Weiterbildungsangebote übersichtlich stukturiert und natürlich auch den direkten Draht zu unseren Beratern.

Erfolgsstudie Weiterbildung


Mehr Verantwortung im Job, ein besseres Gehalt und die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit sind laut der aktuellen DIHK-Erfolgsstudie Weiterbildung die größten Motive von IHK-Absolventen der Höheren Berufsbildung. Die Ergebnisse stammen von über 17.000 Absolventen einer Aufstiegsfortbildung der letzten sechs Prüfungsjahre, darunter auch zahlreiche Teilnehmer der Industrie- und Handelskammer Erfurt.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Umfrage lauten:
• Höherer Schulabschluss – höhere Motivation
Die Absolventen in der Höheren Berufsbildung (Aufstiegsfortbildung) verfügen mindestens über einen Mittleren Bildungsabschluss.

• Erst Ausbildung, dann Weiterbildung
Drei Viertel der Absolventen haben vor ihrer Weiterbildung eine betriebliche oder schulische Ausbildung abgeschlossen, jeder Vierte verfügt über einen Hochschulabschluss. Damit starten im Freistaat mehr Hochschulabsolventen eine berufliche Weiterbildung als im Bundesdurch-schnitt. Bundesweit besitzt nur jeder siebte Weiterbildungsteilnehmer einen akademischen Abschluss.
• Welche sind die gefragtesten Abschlüsse?
Die Renner unter den Weiterbildungsabschlüssen sind der Geprüfte Wirtschaftsfachwirt, der Geprüfte Bilanzbuchhalter sowie der Geprüfte Betriebswirt.

• Wie alt sind die Teilnehmer?
Zum Zeitpunkt der Weiterbildungsprüfung war die Hälfte der Erfurter Teilnehmer in einem Alter zwischen 26-35 Jahren, jeder Fünfte (bundesweit jeder Vierte) nur 25 Jahre alt oder jünger.

• Die Qualität der Thüringer Bildungsinstitute ist hoch.
Mehr als 96 Prozent der Teilnehmer würden ihren Lehrgangsanbieter weiterempfehlen und 65 Prozent waren mit dem Konzept zufrieden.

• Welche Gründe hatten die Absolventen?
Von der Weiterbildung erwarteten 62 Prozent (bundesweit 66 Prozent) einen beruflichen Aufstieg und 42 Prozent (bundesweit 46 Prozent) bessere Verdienstmöglichkeiten. Aber auch die Arbeitsplatzsicherung und die Vertiefung beruflicher Kenntnisse waren Gründe, eine Weiterbildung zu beginnen. Für 72 Prozent (bundesweit 65 Prozent) hat es sich dann auch gelohnt. Damit erhielten mehr Thüringer Arbeitnehmer eine höhere Position oder einen größeren Verantwortungsbereich als im Bundesschnitt.

• Lohnt sich der ganze Aufwand?
Das Monatsgehalt der Absolventen, die einen Aufstieg realisierten, stieg bei 50 Prozent um bis zu 450 Euro, bei den übrigen sogar um bis zu 900 Euro. Damit einher gingen berufliche Veränderungen im Verantwortungsbereich. Allerdings mussten 40 Prozent der Absolventen das Unternehmen wechseln, um diese Verbesserungen zu erreichen.

Förderung für die Weiterbildung ist im Freistaat besonders wichtig
61 Prozent der Absolventen erhielten für ihre Weiterbildung ein Aufstiegs-BAföG (bundesweit 47 Prozent), auch Meister-BAföG genannt.
Generell würden sich 89 Prozent (bundesweit 85 Prozent) der Befragten wieder für eine Weiterbildung entscheiden, wenn sie noch einmal vor die Wahl gestellt würden.

Werden Sie Trainer/Dozent bei der IHK Erfurt

Mit unseren aktuellen Weiterbildungsangeboten bieten wir vor allem Fach- und Führungskräften in kleinen und mittleren Unternehmen einen innovativen Rahmen zur Verwirklichung ihrer Karriereziele. Auch für Berufsanfänger und berufliche Umsteiger sowie für Auszubildende haben wir passende Angebote im Programm. Zur Sicherung der Qualität im Weiterbildungsmanagement sind wir bestrebt, unseren Teilnehmern einen aktuellen und praxisnahen Unterricht zu bieten. 
Um diese Qualitätsansprüche zu gewährleisten, stellen wir an unsere IHK-Dozenten folgende Anforderungen: 
  • Einschlägige Erfahrung als Dozent in der Erwachsenenbildung
  • Fachkompetenz und Praxisnähe
  • Methodenkompetenz und Moderationsfähigkeit
  • Sozialkompetenz
  • Fachübergreifendes Denken
  • Leidenschaft in der Unterrichtstätigkeit
  • Einhaltung der Rechtsvorschriften
  • Zuverlässigkeit und Loyalität
  • Bereitschaft zur Weiterbildung
  • Akzeptanz von Leistungskontrollen
Mittelfristig besteht Bedarf in folgenden Bereichen:
  • Einkauf
  • Datenschutz
  • Betriebs-, Fertigungs- und Montagetechnik
  • Technische Kommunikation und Werkstofftechnologie
  • Naturwissenschaftliche und technische Gesetzmäßigkeiten
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Unternehmensführung
  • Betriebliches Management
  • Jahresabschlüsse für Bilanzbuchhalter
  • Europäische und internationale Wirtschaftsbeziehungen
 Bei Interesse können Sie sich vorab mit folgendem Formular online bewerben:
(Alle Daten mit * sind Pflichtfeld und somit zwingend zu übermitteln)

Höhere Berufsbildung

Dieser Film erklärt das System der so genannten Höheren Berufsbildung der Industrie- und Handelskammern - von der Ausbildung über den Fachberater, Fachwirt und Industriemeister bis hin zum Betriebswirt. Die Höhere Berufsbildung umfasst die nach dem Berufsbildungsgesetz und der Handwerksordnung geregelten Bildungsabschlüsse, die auf einer dualen Erstausbildung aufbauen.
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung
Das Schaubild und das Video (Quelle: DIHK) geben Ihnen einen Überblick zum Aufbau und der Kategorisierung der Abschlüsse laut DQR.
Die IHK Erfurt bietet für unterschiedliche Abschlüsse nach einer Erstausbildung Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung an und berät unternehmens- und personenbezogen zu bekannten regionalen und überregionalen Angeboten.
Lehrgänge der Höheren Berufsbildung bereiten die Teilnehmer auf bundeseinheitliche IHK-Prüfungen vor. Die Lehrgänge behandeln je nach Abschluss fachübergreifenden und fachspezifischen Lehrstoff, der nach einem bundesweit einheitlichen Rahmenlehrplan vermittelt wird. Die Dauer beträgt bei Vollzeitlehrgängen ca. 5-9 Monate und bei berufsbegleitenden Lehrgängen. 1 ½ - 3 Jahre. Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer ein IHK-Zeugnis.
Was kennzeichnet einen Fachwirt, einen Industriemeister, einen Technischen Betriebswirt oder einen Betriebswirt mit IHK-Abschluss:
IHK-Geprüfte Fachkaufleute sind berufserfahrene Funktionsspezialisten mit vertieften betriebswirtschaftlichen Kenntnissen und umfassender Sachkompetenz, die branchenübergreifend arbeiten (Bsp. Bilanzbuchhalter, Personalfachkaufmann/-frau).
IHK-Geprüfte Fachwirte sind berufserfahrene Branchenspezialisten mit erweiterten und vertieften Betriebswirtschaftlichen Kenntnissen. Sie nehmen auf mittlerer Ebene branchenorientiert Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben wahr (Bsp. Wirtschaftsfachwirt).
IHK-Geprüfte Industriemeister sind berufserfahrene, qualifizierte industriell-technische Führungskräfte (Bsp. Industriemeister Metall). Sie sind fachlich kompetente Werkstattleiter mit Personalvermittlung, Koordinatoren für den reibungslosen Ablauf der Produktion und die Qualität der Produkte.
IHK-Geprüfte Betriebswirte haben sich als Fachwirt/Fachkaufmann bewährt und kann selbstständig Leitungsaufgaben übernehmen. Sie sind befähigt, unternehmerisch kompetent, zielgerichtet und strategisch verantwortungsvoll Lösungen für betriebswirtschaftliche Problemstellungen der Unternehmen, insbesondere im Zusammenhang mit den Herausforderungen des internationalen Wettbewerbs entwickeln zu können.
IHK-Geprüfte Technische Betriebswirte haben sich als Meister/Technischer Fachwirt bewährt und können selbstständig leitende Führungspositionen im technischen Bereich übernehmen: Sie sind fähig, als betriebliche Führungskraft Aufgaben an der Schnittstelle des technischen und kaufmännischen Führungsbereichs zu übernehmen.