Nr. AUS12

Medienkompetenz für Ausbilder

Veranstaltungsdetails

  • Die Ausbilder kennen die Grundlagen der Medienpädagogik und –didaktik, die für die Ausbildung relevant sind. Sie kennen ihre Rolle in der Medienerziehung von Auszubildenden. Sie berücksichtigen betriebliche Rahmenbedingungen bei der Integration von digitalen Medien in die Ausbildung.
  • Die Ausbilder sind in der Lage, bedarfsorientiert digitale Medien für ihre Unterweisungen auszuwählen und einzusetzen, um den Auszubildenden ein modernes, mobiles Lernen sowie intelligentes Wiederholen und Vertiefen der Ausbildungsinhalte zu ermöglichen.
  • Die Ausbilder sammeln erste praktische Erfahrungen mit Foto- und Video-Apps sowie interaktiven Lern Apps zum Wiederholen und Festigen von Ausbildungsinhalten.

 Inhaltliche Struktur:

1. Einstieg ins Thema: Jugend und digitale Medien/Digitalisierung in Industrie und Ausbildung

2. Grundlagenwissen „digitale Medien in der Berufsausbildung“ in Bezug auf

a. Medienpädagogik und –didaktik

b. Medienrecht und Medienerziehung

3. Allgemeines zu Hardware und Software

a. Hardware und Software im betrieblichen Unterricht und Unterweisung (z.B. Digitale Tafeln, Dokukameras, Videos, etc.)

b. Digitale Elemente zum Selbstlernen (z.B. PDF, Hypertext, Smartphone und Tablet, Betriebssysteme)

4. Mit (mobilen) Medien lernen

a. Einsatz von Smartphone und Tablet und dessen Mehrwert zum Selbstlernen

b. Lernszenarien (z.B. Projektarbeit, Lern- und Arbeitsaufträge, Prüfungsvorbereitung)

5. Lernmethoden (z. B. Blended Learning, e-learning, Peer Instruction, Just in Time Teaching, Virtuelles Klassenzimmer, Flipped Classroom, Webinar)

6. Unterstützende Apps (z.B. Lernkarten, Wissenstests, Präsentationstools, Foto- und Videobearbeitung, Office Anwendungen)

7. Digitale Lerninhalte finden, kaufen und/oder selbst erstellen

8. Lernen organisieren (z.B. Plattformen, CMS/LMS, Clouds, Blogs, Foren, Wikis)

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten